Venedig-Fotoreise vom 25.02. bis 01.03.2015

Für ein paar Tage freie Zeit in meinem Kalender suchte ich im Internet nach Fotoreisen zu interessanten Städten und stieß auf die Venedigreise von Fotosafari. Das las sich alles recht interessant, somit – gebucht, getan, und am 25.2. Richtung Venedig gereist.#

Der Münchener Photograph, Robert von Aufschnaiter, im folgenden kurz Robert, versorgte die Teilnehmer einige Tage zuvor mit einer detaillierten Packliste und beantwortete Fragen der Teilnehmer per E-mail.

Endlich trafen sich dann alle acht Teilnehmer erstmals in der Bar des sehr zentral gelegenen Hotels. Robert gab uns die Aufgabe, nach einem kurzen Zweiergespräch über die Fotographier-Vergangenheit den jeweils anderen Mitreisenden vorzustellen. So kamen alle Teilnehmer sehr schnell ins Gespräch, was sich in den Folgetagen naturgemäß intensivierte.

Venedig Fotoreise RialtoMeine wesentliche Erwartung an die Tour war, dass uns ein ortskundiger Fachmann wie Robert an den optimalen Tages- und manchmal auch Nachtzeiten zu den interessantesten Punkten der Stadt führt. Robert kannte sich in der Tat sehr gut in Venedig aus.  In der von Photo-Motiven ohnehin sehr reichen Stadt zeigte er uns richtig spannende Perspektiven. Aber nicht nur das – er erwies sich auch als erfolgreicher Scout für stimmungsvolle Restaurants, die etwas abseits von den touristischen Rennstrecken lagen und über gute Qualität zu verträglichen Preisen verfügten. Zudem war der Zeitpunkt für eine Venedigreise perfekt.

Sehr gern wurden vor allem Roberts Tips direkt am „Point of Photography“ was Einstellungen, Technik und Bildaufbau anbelangte angenommen. Auch wenn alle Teilnehmer über unterschiedliche Erfahrungen mit dem lichtmalenden Hobby und sehr unterschiedliches Equipment verfügten, konnten wir alle bei diesen Gesprächen viel dazulernen, übrigens auch von den anderen Teilnehmern.

venedig fotoreise tipps zur bildgestaltungVon Mittwoch Nachmittag bis Samstag Abend waren wir eigentlich durchgängig „gut beschäftigt“, zur Nutzung der besonders interessanten Lichtverhältnisse während der blauen Stunden traf man sich schon um 6.30 oder abends nahe Sonnenuntergang vor dem Hotel zur Wanderung an einen entsprechend interessanten Spot. Das musste aber nicht jeder mitmachen, schließlich war es ja auch Urlaub. Überhaupt war es nie ein Problem, wenn sich Teilnehmer mal zwischendurch „abmeldeten“ um sich im Hotel auszuruhen oder eigene Ideen zu verwirklichen.

Der von uns allen eigentlich so nicht erwartete Tageshöhepunkt war jeweils die abendliche Bildbesprechung der „Tagesausbeute“ mit Hilfe von Tablets/ Notebooks im Hotel. Sehr spannend zu erleben, wie unterschiedlich die einzelnen Teilnehmer die gemeinsam besuchten Orte wahrgenommen und photographisch festgehalten haben und welche z.T. originellen Ideen für interessante Motive hier entwickelt wurden. Neben viel Lob gab es auch fundierte Vorschläge für bessere Einstellungen, Perspektiven etc..

Mit dieser positiven Erfahrung einer Gruppenreise freue ich mich auf weitere Angebote für ähnliche Vorhaben!

Text und Bilder: © Frank B.

Weitere Bilder von Frank gibt es >>> hier