Fotoreise nach Venedig März 2022

Für die Liebhaber der Lagunenstadt gibt es einen neuen Termin für 2022:

Zur Reise:

Die Stadt ist ein Wunderwerk aus 1000 Kanälen und Palästen in faszinierender Weise auf Millionen von Baumstämmen ins Wasser der Lagune gebaut. Spektakuläre Stimmungen, Leidenschaft und Atmosphäre – das ist Venedig.

Jährlich besuchen und bewundern Hunderttausende, überwiegend Tagesreisende, diesen Touristenmagnet. Doch diese romantische, wunderschöne und einzigartige Stadt muß man einfach in Ruhe genießen. Entkomme den Touristenströmen und entdecke diese besondere Atmosphäre der Lagunenstadt. Keine lauten Autos und Motorräder, die den Klang der Stadt bestimmen, sondern das Plätschern von Wasser! Enge Gassen, großzügige Plätze, Kirchen und Paläste zeigen den vergangenen Prunk der Stadt.

Wie Teilnehmer der Venedig-Fotoreise die Stadt erlebten, könnt Ihr  >>> hier lesen.

Die Highlights:

  • Sonnenauf- und -untergangsfotografie an einem der reizvollen Aussichtspunkte
  • Architekturfotografie in dieser verwinkelten Stadt
  • Exkursionen in die Lagune zu einer der vorgelagerten Inseln: Murano, Burano oder die Friedhofsinsel (je nach Wetterlage)
  • Venezianische „Streetfotografie“ in den verwinkelten Gassen und entlang der unzähligen Kanäle abseits der ausgetretenen Touristenpfade

Der Reiseverlauf

Mittwoch/Individuelle Anreise:

Begrüßung gegen 18 Uhr im Hotel. Bei einem Welcome Drink lernen wir uns als Gruppe kennen und stellen Dir das Programm der kommenden Tage vor. Wir besprechen die Besonderheiten Venedigs und der fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten.

Anschließend erkunden wir die nähere Umgebung auf dem Weg zu einem der typischen venezianischen Restaurants abseits der Touristenpfade.

Donnerstag/Freitag/Samstag:

Das Programm des Folgetages besprechen wir gemeinsam immer abends zuvor. Je nach Wetterlage sind folgende Erkundigungen geplant:

Sonnenauf- und -untergangsfotografie mit der goldenen und blauen Stunde an einem der reizvollen Aussichtspunkte der Stadt. Je nach Wetter steuern wir die Insel San Giorgio Maggiore oder La Dogana auf La Giudecca oder gar den Markusplatz an. Nach dem Fotografieren der Frühaufsteher, kehren wir zurück ins Hotel zum gemeinsamen Frühstück.

Wir greifen das Thema Architekturfotografie auf in dieser verwinkelten Stadt, entlang schmaler Gassen, über Brücken, zu wunderschönen Plätzen, zu imposanten Bauten genauso wie zu verfallenen Gemäuern. Von der Ponte dell`Accadémia nutzen wir den Blick auf verschiedene Palazzi am Canal Grande, S. Maria della Salute und Punta della Dogana.

Mit dem Vaporetto Nr. 1 unternehmen wir eine morgendliche Fahrt von Piazza San Marco bis Rialto zur venezianischen Rushhour mit anschließendem Besuch des Fischmarktes an der Rialto Brücke. Ein weiteres Highlight der Reise ist eine Exkursion in die Lagune mit dem Vaporetto und zu einer der vorgelagerten Inseln.

Wir nutzen die ganz besondere Atmosphäre Venedigs als Rahmen zur Arbeit an unserem eigenen fotografischen Stil. Dabei fangen wir die Lichtimpressionen und die Gegebenheiten des Moments ein. Die Reise bietet viele Alltagssituationen, an denen wir üben, fotografisch schnell zu reagieren: Standpunkt, Perspektive, Ausschnitt, Bildgestaltung – schwarz weiß oder in Farbe.

Am Ende eines jeden Tages machen wir eine ausführliche gemeinsame Bildbesprechung und schließen den Abend mit einem Abendessen in einem der zahlreichen venezianischen Lokale.

Sonntag:

Nachhaltige, stimmungsvolle Tage der FotoSafari Venedig sind zu Ende. Individuelle Abreise der Teilnehmer.

>>> hier gehts zur Galerie der Reiseteilnehmer

>>> weitere Bilder von der Venedig-Fotoreise

Weitere Informationen und Buchung auf fotosafari-muenchen.de

Neuer Termin Fotoreise nach Wien: 11. bis 15. April 2018

Laden...
Wien – Wien zwischen morbidem k&k-Charme und moderner Weltstadt:

  • 11. bis 15.04.2018

 

Zur Reise:
Die ehemals kaiserliche Stadt Wien ist noch immer der Tradition verpflichtet sieht sich aber heute eher als eine Kulturmetropole Europas.

Geblieben ist auch die berühmte „Wiener Gemütlichkeit“ mit ihren legendären Kaffeehäusern und Beisln. Geschichtsträchtig Bauwerke aus der Habsburger Zeit messen sich mit der zeitgenössischen Baukunst à la Hundertwasser oder dem DC Tower in der Donaucity.

Lassen Sie sich unter der fachkundigen Leitung des Fotografen Robert von Aufschnaiter ein auf den Flair dieser wunderbaren Metropole mit ihren Schlössern, dem Stephansdom und Prater sowie dem Naschmarkt (um hier nur einige wenige Highlights zu nennen) und suchen Sie gemeinsam mit ihm die fotografische Herausforderung dieser UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt.
Am Abend lassen wir uns in einem der vielen einladenden typischen Restaurants durch die wienerische Küche verwöhnen und den Tag Revue passieren. Gemeinsame Bildbesprechungen gehören selbstverständlich dazu

Die Highlights:

  • Sonnenauf- und -untergangsfotografie an einem der reizvollen Aussichtspunkte
  • Architekturfotografie in dieser verwinkelten Stadt
  • Schloss Belvedere, Schönbrunn und das Haus des Meeres (je nach Wetterlage)
  • Der Zentralfriedhof und einige Kaffeehäuser mit ihrem typisch Wienerischen Charme regen zur Schwarzweiß-Fotografie an

 

Wir nutzen den ganz besonderen Charme Wiens als Rahmen zur Arbeit an unserem eigenen fotografischen Stil. Dabei fangen wir die Lichtimpressionen und die Gegebenheiten des Moments ein.

Die Reise bietet viele Alltagssituationen, an denen wir üben, fotografisch schnell zu reagieren: Standpunkt, Perspektive, Ausschnitt, Bildgestaltung – schwarz weiß oder in Farbe.

Am Ende eines jeden Tages machen wir eine ausführliche gemeinsame Bildbesprechung und schließen den Abend mit einem Abendessen in einem der zahlreichen wienerischen Lokale.

Weitere Informationen, Reiseverlauf und Buchung auf fotosafari-muenchen.de

Reisebericht Venedig von Franka

Venedig-Fotoreise vom 25.02. bis 01.03.2015

Für ein paar Tage freie Zeit in meinem Kalender suchte ich im Internet nach Fotoreisen zu interessanten Städten und stieß auf die Venedigreise von Fotosafari. Das las sich alles recht interessant, somit – gebucht, getan, und am 25.2. Richtung Venedig gereist.#

Der Münchener Photograph, Robert von Aufschnaiter, im folgenden kurz Robert, versorgte die Teilnehmer einige Tage zuvor mit einer detaillierten Packliste und beantwortete Fragen der Teilnehmer per E-mail.

Endlich trafen sich dann alle acht Teilnehmer erstmals in der Bar des sehr zentral gelegenen Hotels. Robert gab uns die Aufgabe, nach einem kurzen Zweiergespräch über die Fotographier-Vergangenheit den jeweils anderen Mitreisenden vorzustellen. So kamen alle Teilnehmer sehr schnell ins Gespräch, was sich in den Folgetagen naturgemäß intensivierte.

Venedig Fotoreise RialtoMeine wesentliche Erwartung an die Tour war, dass uns ein ortskundiger Fachmann wie Robert an den optimalen Tages- und manchmal auch Nachtzeiten zu den interessantesten Punkten der Stadt führt. Robert kannte sich in der Tat sehr gut in Venedig aus.  In der von Photo-Motiven ohnehin sehr reichen Stadt zeigte er uns richtig spannende Perspektiven. Aber nicht nur das – er erwies sich auch als erfolgreicher Scout für stimmungsvolle Restaurants, die etwas abseits von den touristischen Rennstrecken lagen und über gute Qualität zu verträglichen Preisen verfügten. Zudem war der Zeitpunkt für eine Venedigreise perfekt.

Sehr gern wurden vor allem Roberts Tips direkt am „Point of Photography“ was Einstellungen, Technik und Bildaufbau anbelangte angenommen. Auch wenn alle Teilnehmer über unterschiedliche Erfahrungen mit dem lichtmalenden Hobby und sehr unterschiedliches Equipment verfügten, konnten wir alle bei diesen Gesprächen viel dazulernen, übrigens auch von den anderen Teilnehmern.

venedig fotoreise tipps zur bildgestaltungVon Mittwoch Nachmittag bis Samstag Abend waren wir eigentlich durchgängig „gut beschäftigt“, zur Nutzung der besonders interessanten Lichtverhältnisse während der blauen Stunden traf man sich schon um 6.30 oder abends nahe Sonnenuntergang vor dem Hotel zur Wanderung an einen entsprechend interessanten Spot. Das musste aber nicht jeder mitmachen, schließlich war es ja auch Urlaub. Überhaupt war es nie ein Problem, wenn sich Teilnehmer mal zwischendurch „abmeldeten“ um sich im Hotel auszuruhen oder eigene Ideen zu verwirklichen.

Der von uns allen eigentlich so nicht erwartete Tageshöhepunkt war jeweils die abendliche Bildbesprechung der „Tagesausbeute“ mit Hilfe von Tablets/ Notebooks im Hotel. Sehr spannend zu erleben, wie unterschiedlich die einzelnen Teilnehmer die gemeinsam besuchten Orte wahrgenommen und photographisch festgehalten haben und welche z.T. originellen Ideen für interessante Motive hier entwickelt wurden. Neben viel Lob gab es auch fundierte Vorschläge für bessere Einstellungen, Perspektiven etc..

Mit dieser positiven Erfahrung einer Gruppenreise freue ich mich auf weitere Angebote für ähnliche Vorhaben!

Text und Bilder: © Frank B.

Weitere Bilder von Frank gibt es >>> hier

Nach oben